English    

Segelkunstflug in der Schweiz
Swiss Aerobatic Gliding Association - SAGA

Deva 2019

 

Wer sind wir?

Die SAGA ist die Vereinigung der Schweizer Segelflugpilotinnen und -Piloten, die sich dem wettkampfmässigen Kunstflug verschrieben haben. Wir sind als Segelfluggruppe Mitglied des Schweizer Segelflugverbands SFVS und dem Aero Club Zürich angeschlossen. Innerhalb des Segelflugverbands ist die SAGA das "Competence Center" für den Kunstflug.
Wichtigste Aufgabe der SAGA ist es, allen interessierten Piloten Kunstflugtraining und Wettbewerbsteilnahme auch ohne eigenes Flugzeug zu ermöglichen. Dafür besitzen wir den einzigen voll-kunstflugfähigen Doppelsitzer vom Typ MDM-1 Fox in der Schweiz und seit Anfang 2018 einen Einsitzer SZD-59-1 ACRO, der gleichermassen für Kunstflug und Streckenflug einsetzbar ist.

 

Was ist eigentlich Segelkunstflug?

Auch ohne Motor können eine Vielzahl von Kunstflugmanövern ausgeführt werden, indem der Pilot die Höhe (potenzielle Energie) und die Geschwindigkeit (kinetische Energie) seines Flugzeugs ausnutzt. Die "Kunst" dabei besteht darin, mit der verfügbaren Energie möglichst effizient umzugehen und das Flugzeug in allen Lagen möglichst präzise und elegant zu steuern.

Genau wie die Motorkunstflieger kennen wir im Segelkunstflug eine Reihe von Grundfiguren wie z.B. Looping, Renversement und Rolle. Diese Basisfiguren können zu komplexeren Figuren kombiniert werden und eine festgelegte Abfolge von Figuren bilden ein Kunstflugprogramm. Im Wettbewerbskunstflug fliegt der Pilot entweder ein Pflichtprogramm oder eine Kür, die er nach bestimmten Kriterien selbst konzipiert hat, vor einem Gremium von Punktrichtern, die für jede Figur Noten vergeben. Alle irgendwie fliegbaren Kunstflugfiguren sind in einem Katalog erfasst und haben einen Koeffizienten entsprechend der Schwierigkeit der Figur. Die Wertung im Wettkampf entsteht durch Multiplikation der Koeffizienten mit den Durchschnittsnoten der Punktrichter.
Dieser Wettkampf läuft nach einem strengen, international normierten Reglement ab, wobei Sicherheit oberstes Gebot ist.
Das Video von einem Trainingsflug des Unlimited-Weltmeisters 2012 und 2014, Maciej Pospieszyński vermittelt einen Eindruck davon, welche enorme körperliche Leistung ein Spitzenpilot dabei erbringen muss.

Im Vergleich zur Unlimited sind die physischen Belastungen in der Advanced Kategorie weniger extrem. Hier kommt es ganz besonders auf die exakte Ausführung der Manöver und einen eleganten Flugstil an. Unser Schweizer Ausnahmetalent Jonas Langenegger belegte 2015 Bronze in der Gesamtwertung der Advanced-Weltmeisterschaft. 2018 schlug er erneut zu und wurde Advanced-Weltmeister. Es ist dies übrigens das erste Mal, dass ein Schweizer den Weltmeistertitel in einer Segelflug-Disziplin erringen konnte. In diesem Video fliegt er sein Kürprogramm, das ihm 2015 eine Silbermedaille einbrachte.

Im Gegensatz dazu kennt wohl jeder die Kunstflugvorführungen, die bei Flugschauen gezeigt werden. Hier kommt es nicht darauf an, möglichst exakt nach strengen Regeln zu fliegen, vielmehr wird versucht, den Zuschauern ein möglichst sensationelles Spektakel zu bieten.
Solange es nicht allein darum geht, wer die waghalsigsten Stunts riskiert, ist auch vom Standpunkt der Sicherheit nichts dagegen einzuwenden. Wirkliche Spitzenkönner des Motorkunstflugs fliegen Freestyle-Programme, bei denen man glauben möchte, die Gesetze der Flugmechanik wären aufgehoben.

Ohne Motor sind solche Kunststücke nur in engen Grenzen möglich. Deshalb liegt bei einem Schauprogramm im Segelkunstflug die Betonung auf Eleganz und Harmonie. Das lautlose Gleiten, mit Rauch und Musikbegleitung, gekonnt vorgeflogen, ist ein einmaliger ästhetischer Genuss. Dazu gibt es ein sehenswertes Video, in dem der siebenfache Weltmeister Jurek Makula sein Showprogramm vorfliegt.

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, wie wir in der SAGA Kunstflug trainieren, möge sich das Video von SAGA-Mitglied Georg Wilckens anschauen das bei unserem Training 2011 in Lodrino entstand.

 

Ergebnisse von internationalen Kunstflugmeisterschaften

Wer die Ergebnisse von internationalen Meisterschaften, Motor- und Segelkunstflug, seit 2008 sucht, die finden sich auf der Results-Seite der FAI-Kunstflugkommission CIVA.

News

Segelkunstflug-WM 2019

Die diesjährigen Unlimited und Advanced-Weltmeisterschaften im Rumänischen Deva fanden ohne Schweizer Teilnehmer statt. Als Offizielle waren aus der Schweiz Philippe "Pik" Küchler als Chief Judge und Béatrice Echter als Punktrichter-Assistentin dabei.
Das durchweg sehr gute Wetter erlaubte die vollen sechs Programme in beiden Kategorien. Während in der Unlimited der Sieg von Altmeister Ferenc Toth, Ungarn, quasi schon zu Beginn feststand, sorgte in der Advanced die junge Polin Patrycja Pacak für eine kleine Sensation: Nach einem Kopf-an-Kopf Rennen mit dem ebenfalls jungen Stefan Zistler aus Deutschland holte sie als erste Frau überhaupt in einer Kunstflug-Weltmeisterschaft den Gesamtsieg.
Team-Weltmeister in der Unlimited wurden die Deutschen mit fast 2000 Punkten Vorsprung vor den Polen. In der Advanced wurden die Franzosen erst im letzten Programm von den Rumänen geschlagen.
Alle Ergebnisse wie immer auf CIVA-Results.

 

Schweizermeisterschaft 2019

Es ist angerichtet!
Hier die Teilnehmerliste
Nächste Trainingsmöglichkeit vom 11. bis 16. August in Schänis.

 

Wettbewerbstraining in Amlikon

Das Trainings-Wochenende 6./7. Juli in Amlikon war trotz z.T. dubiosem Wetter ein voller Erfolg. Eine Pilotin und sieben Piloten konnten trainieren, resp. Einweisungs-/ Überprüfungsflüge machen.
Der Fox kam auf insgesamt 15 Flüge, der ACRO flog 10 mal.

 

SAGA-Training / Schulung in Schänis

Jeder Pilot, der mit Fluglehrer fliegen will oder unter fachkundiger Anleitung trainieren möchte, kann sich im Doodle eintragen. Fluglehrer / Trainer koordiniert Béatrice.

In der Woche 11. bis 16. August kann in Schänis trainiert werden. Fluglehrer sind ständig vor Ort.

 

Erfassung von Starts und Flugzeiten

Anstatt wie bislang Starts und Flugzeiten unserer Flugzeuge ausschliesslich im Flugreisebuch zu dokumentieren, haben wir ein online-Meldeverfahren entwickelt, in welches jeder Pilot pro Flugtag seine Anzahl Starts und die Gesamtflugzeit getrennt für Fox und ACRO eingibt.
Die Daten bekommen der Materialwart und der Kassier. Im Flugreisebuch wird künftig nur noch pro Flugtag eine Zeile mit der Gesamtflugzeit und der Anzahl Landungen eingetragen.
Hier der Link zur online-Meldung.

 

Pflichtfiguren 2019

Wer dieses Jahr eine Meisterschaft mitfliegen will, braucht ein Free Known Programm.
Hier die dazu notwendigen Pflichtfiguren Unlimited und Advanced für 2019.

 

Aktualisiert: 1. August 2019

Manfred Echter

Fone +41 (0)79 257 5611