zurück / home

Schweizermeisterschaft Segelkunstflug 2013
in Courtelary

 

Dienstag, 03. September, Training

Als ich gegen 1030 in Courtelary ankomme, ist das morgendliche Briefing gerade zu Ende und Alle sitzen im Hangar zusammen beim Kaffe.
Der Swift von Jochen und Marius ist schon montiert, unser Fox Anhänger ist schon zumindest offen und der Rumpf steht draussen. Michael aus Hohenems ist mit seinem Fox schon seit Montag hier und hat gestern schon einige Flüge gemacht. Wir haben zwei Schlepper, den 235-PS-Robin von Courtelary und die Maule aus Montricher. Nach dem Montieren unseres Fox beginnen wir einen gemütlichen Flugbetrieb.
Die Box ist ausgelegt und bis auf eine Ecke, die der Bauer anscheinend wieder weggeräumt hat, sind die Markierungen gut zu sehen. Die Box-Untergrenze ist wegen des bergigen Terrains auf 400 m AGL angehoben, so dass es auch kaum Höhenprobleme geben wird.
Am späten Vormittag kommen noch die beiden jungen Piloten aus Amlikon mit ihrem B4 dazu. Bis zum Abend hat Jeder mindestens zwei Trainingsflüge bekommen und der Hangar der SG Biel ist für uns leergeräumt, so dass auch das Hangarieren ohne Stress erfolgen kann.
Abendessen im Gartenrestaurant, aber gegen neun Uhr abends wird es dann doch recht frisch und Alle sind auch müde genug, so dass der Abend nicht mehr allzu lang wird.

 

Mittwoch, 04. September, Eröffnung

Heute nochmal Training für Alle. Auch die noch spät Gekommenen konnen noch einen Trainingsstart bekommen. Um 1800 Uhr sammelt Felix das Nenngeld ein und um 1930 beginnt das obligate Eröffnungsbriefing. Für die alten Hasen wenig Neues, aber es sind ja auch einige Neulinge dabei.
Als Chefschiedsrichter Philipp fragt, ob die Teilnehmer die Unbekannten Figuren selbst auswählen wollen oder ob das die Punktrichter für sie tun sollen, zieht es die überwiegende Mehrheit der Advanced Piloten vor, sich die Arbeit von den Punktrichtern abnehmen zu lassen. Bei der Unlimited gibt es keine Mehrheit, also wird in bewährter Manier von den Piloten vorgeschlagen. An den Figurenvorschlägen ist schön abzulesen, was sich die Einzelnen zutrauen und was nicht. Am Ende kommt ein recht interessanter Mix heraus.
Der Apéro besteht für mich nur aus einem winzigen Becherlein Weisswein, weil ich noch die Linienrichter einweisen musste. Die berühmte Jura-Spezialität, eine Art Käsewähe ist leider schon alle, als ich zurück komme.
Morgen ist Briefing um 0830 und dann soll es losgehen. Das Wetter müsste eigentlich mitspielen; schau'n wir mal...

 

Donnerstag, 05. September, erster Wettbewerbstag

Das Wetter war ausgezeichnet. Alles lief wie geplant und nahezu alle Piloten beider Kategorien haben heute die Bekannte und ihre Kür geflogen. Morgen haben wir nur noch wenige Nachzügler, die heute aus dem einen oder anderen Grund verhindert waren.
Am Abend wurden die Unbekannten Pflichten und die Figuren für die Unbekannte Kür verteilt. Sowohl bei den Unlimited als auch Advanced Piloten gab es einige verdutzte Gesichter, als sie sich die Programme genauer anschauten. Da sind einige harte Knacknüsse dabei!
Da wir nicht die Zeit für den erforderlichen Vorlauf zu Programm 4 (Unbekannte Kür) haben, ziehen wir die zweite Unbekannte Pflicht vor und fliegen die Unbekannte Kür dann am Samstag als Programm 5 oder evtl. 6.

 

Freitag, 06. September, Unbekannte Pflichten

Das Wetter war immer noch sehr gut und wir flogen in der Unlimited drei und in der Advanced zwei Unbekannte Pflichten. Die Unbekannten waren zum Teil recht anspruchsvoll und wirbelten die Platzierungen gehörig durcheinander. Hier alle Resultate und Wertungen:
Nach Flugbetriebsende gab es eine kleine Airshow mit Fallschirmspringern, Modellen und einem Ballonstart.
Die Wetterprognose für morgen ist momentan noch ziemlich unklar, aber wir werden jedenfalls versuchen, die restlichen Programme noch durchzuziehen.

 

Samstag, 07. September, Abschluss

Die Schweizermeisterschaft Segelkunstflug 2013 ist zu Ende.
Am Morgen sah das Wetter nicht gut aus. Im Tal lag noch Nebel und darüber hatte sich entlang den Hängen tiefer Stratus gebildet. Aber dann besserte sich die Lage recht schnell und wir konnten am späten Vormittag beginnen, die dritte Unbekannte Pflicht der Advanced und die Unbekannte Kür der Unlimited zu fliegen. Mit etwas gutem Willen von Seiten der Teilnehmer konnten die Programme trotz einiger Wolken in der Box unter einigermassen regulären Bedingungen geflogen werden. Jedenfalls gab es keine Hard Zero weil die Judges nichts gesehen hatten.
Gegen 1400 Uhr waren alle 15 Flüge im Kasten und die Endwertung konnte erstellt werden.
Um 1530 gab es eine kurze aber angemessene Siegerehrung mit Medaillen und Blumen. Schweizermeister 2013 in der Advanced wurde nicht ganz überraschend Martin Götz gefolgt von dem jungen Jonas Langenegger.
In der Unlimited gab es den längst überfälligen Generationswechsel. Nachdem die "Alte Garde" Christian Schmid und Fredi Schneider abgetreten waren, hatten wir zwei Jahre keine Unlimited Meisterschaft. Jetzt gibt es wieder drei Piloten, die auf Christians Swift vorne mitmischen. Schweizermeister Unlimited 2013 wurde Marius Fink gefolgt von Jochen Reuter, der erstmals in der "Königsklasse" dabei war.
Dank gebührt vor allem Philippe Küchler und seinem Team, die drei Tage geduldig alle mehr oder weniger gelungenen Figuren bewertet haben, den freundlichen Helfern der beiden Segelfluggruppen aus Courtelary und den Schlepppiloten, die uns zuverlässig und sicher immer wieder hochzogen.
Eine gute Meisterschaft ging zu Ende. Vielen Dank Courtelary!

 

Manfred Echter, 07.09.13

 

 

zurück / home