BFK5, "Höherer Segelkunstflug"

15. - 21. Juni 2008 in Schänis

Publiziert im Segelflug-Bulletin 9/2008

 

Wochenlang hatte es so ausgesehen, als ob der Kurs mangels Teilnehmermeldungen überhaupt nicht stattfinden würde. Doch schliesslich meldeten sich drei Piloten für den BFK sowie eine Reihe von SAGA-Piloten, die bei dieser Gelegenheit in Schänis trainieren wollten.

Die Kursleitung lag in den Händen von Manfred Echter, als weiterer Fluglehrer und Trainer kam aus Deutschland Segelkunstflug-Guru Schorsch Dörder hinzu, der schon seit Jahren auch die Schweizer Segelkunstflug-Nationalmannschaft trainiert.



Schorsch und Manfred in Aktion

 

Beim Eröffnungsbriefing am Sonntagabend war das Hauptthema weniger der Kunstflug als die wenig hoffnungsvolle Wetterprognose für die nächsten Tage.
Der total verregnete Montag wurde für Briefings und theoretische Unterrichte genutzt. Dabei zeigte sich einmal mehr, wie gut Schorsch Dörder seine Erfahrung aus vielen Jahren Wettbewerbskunstflug zu vermitteln versteht. Gleichgültig ob Einsteiger oder mehrfacher Schweizer Meister, von Schorsch können alle noch was lernen.

Am Dienstagnachmittag hatte das Wetter endlich ein Einsehen, so dass wir mit der Schulung beginnen konnten. Die Ausbildung für die Erweiterung "Höherer Kunstflug" wurde auf der ASK 21 geflogen, da ja die Kursteilnehmer künftig in ihren Segelfluggruppen überwiegend auf diesem Muster Kunstflug üben werden.

Am Mittwoch mussten wir vor Beginn des Flugbetriebs erst einige Stunden lang Wasser von der Piste pumpen, das uns ein Wolkenbruch am Morgen beschert hatte. Danach konnte der Kurs aber ohne weitere wetterbedingte Störungen durchgezogen werden.

Die anwesenden Promotion- und Elite-Piloten bewegten fleissig den Fox unter dem wachsamen Auge von Schorsch Dörder, der alle Trainingsflüge auf Band kommentierte und mit dem jeweiligen Piloten unmittelbar nach dem Flug eingehend besprach.



Unsere "Flotte" am Start

 

Auch der neu erworbene Pilatus B4 der SAGA wurde erstmals sowohl im Kunstflug bewegt als auch für einige Thermikflüge genutzt.

Viel zu schnell ging am Samstag der Kurs zu Ende. Das Resultat kann sich sehen lassen: Alle Kursteilnehmer erfüllten die Bedingungen für die Erweiterung "Höherer Kunstflug". Darüber hinaus erflogen sie zwei Kunstflug-Leistungsabzeichen Bronze und ein Silber-Abzeichen.

Für die SAGA-Piloten war die Ausbeute an Trainingsflügen mehr als zufriedenstellend. Alle hatten sie genug Gelegenheit gehabt, die Pflichtprogramme der kommenden SM Segelkunstflug sowie ihre Küren unter der fachkundigen Aufsicht von Schorsch Dörder zu üben.

Besonderer Dank gilt den Schänner Schlepppiloten, die uns unermüdlich bis in den Abend hinein in die Kunstflugbox schleppten und Brigitte Gauderon von Schänissoaring, die souverän alle organisatorischen Probleme für uns aus dem Weg räumte.



Der Schänner Bravo in neuem Gewand

 

 

M. Echter 06-2008

 

back