English    

Segelkunstflug in der Schweiz
Swiss Aerobatic Gliding Association - SAGA

WM Tschechien 2015

Wer sind wir?

Die SAGA ist die Vereinigung der Schweizer Segelflugpilotinnen und -Piloten, die sich dem wettkampfmässigen Kunstflug verschrieben haben. Wir sind als Segelfluggruppe Mitglied des Schweizer Segelflugverbands SFVS und dem Aero Club Zürich angeschlossen. Innerhalb des Segelflugverbands ist die SAGA das "Competence Center" für den Kunstflug.
Wichtigste Aufgabe der SAGA ist es, allen interessierten Piloten Kunstflugtraining und Wettbewerbsteilnahme auch ohne eigenes Flugzeug zu ermöglichen. Dafür besitzen wir zwei kunstflugtaugliche Segelflugzeuge, darunter den einzigen voll-kunstflugfähigen Doppelsitzer vom Typ MDM-1 Fox in der Schweiz.

Was ist eigentlich Segelkunstflug?

Auch ohne Motor können eine Vielzahl von Kunstflugmanövern ausgeführt werden, indem der Pilot die Höhe (potenzielle Energie) und die Geschwindigkeit (kinetische Energie) seines Flugzeugs ausnutzt. Die "Kunst" dabei besteht darin, mit der verfügbaren Energie möglichst effizient umzugehen und das Flugzeug in allen Lagen möglichst präzise und elegant zu steuern.

Genau wie die Motorkunstflieger kennen wir im Segelkunstflug eine Reihe von Grundfiguren wie z.B. Looping, Renversement und Rolle. Diese Basisfiguren können zu komplexeren Figuren kombiniert werden und eine festgelegte Abfolge von Figuren bilden ein Kunstflugprogramm. Im Wettbewerbskunstflug fliegt der Pilot entweder ein Pflichtprogramm oder eine Kür, die er nach bestimmten Kriterien selbst konzipiert hat, vor einem Gremium von Punktrichtern, die für jede Figur Noten vergeben. Alle irgendwie fliegbaren Kunstflugfiguren sind in einem Katalog erfasst und haben einen Koeffizienten entsprechend der Schwierigkeit der Figur. Die Wertung im Wettkampf entsteht durch Multiplikation der Koeffizienten mit den Durchschnittsnoten der Punktrichter.
Dieser Wettkampf läuft nach einem strengen, international normierten Reglement ab, wobei Sicherheit oberstes Gebot ist.
Das Video von einem Trainingsflug des Unlimited-Weltmeisters 2012 und 2014, Maciej Pospieszyński vermittelt einen Eindruck davon, welche enorme körperliche Leistung ein Spitzenpilot dabei erbringen muss.

Im Gegensatz dazu kennt wohl jeder die Kunstflugvorführungen, die bei Flugschauen gezeigt werden. Hier kommt es nicht darauf an, möglichst exakt nach strengen Regeln zu fliegen, vielmehr wird versucht, den Zuschauern ein möglichst sensationelles Spektakel zu bieten.
Solange es nicht allein darum geht, wer die waghalsigsten Stunts riskiert, ist auch vom Standpunkt der Sicherheit nichts dagegen einzuwenden. Wirkliche Spitzenkönner des Motorkunstflugs fliegen Freestyle-Programme, bei denen man glauben möchte, die Gesetze der Flugmechanik wären aufgehoben.

Ohne Motor sind solche Kunststücke nur in engen Grenzen möglich. Deshalb liegt bei einem Schauprogramm im Segelkunstflug die Betonung auf Eleganz und Harmonie. Das lautlose Gleiten, mit Rauch und Musikbegleitung, gekonnt vorgeflogen, ist ein einmaliger ästhetischer Genuss. Dazu gibt es ein sehenswertes Video, in dem der siebenfache Weltmeister Jurek Makula sein Showprogramm vorfliegt.

Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, wie wir in der SAGA Kunstflug trainieren, möge sich das Video von SAGA-Mitglied Georg Wilckens anschauen das bei unserem Training 2011 in Lodrino entstand.

Ergebnisse von internationalen Kunstflugmeisterschaften

Wer die Ergebnisse von internationalen Meisterschaften, Motor- und Segelkunstflug, seit 2008 sucht, die finden sich auf der
Results-Seite der FAI-Kunstflugkommission CIVA.

News

Weltmeisterschaften 2015

Die sechste Weltmeisterschaft der Kategorie Advanced 2015 ist Geschichte. Es war der erfolgreichste internationale Wettbewerb in der 40-jährigen Geschichte der SAGA.
Das alles ist das Verdienst des erst 22-jährigen Jonas Langenegger. Er war der Shooting Star dieser Meisterschaft. Gleich zu Beginn setzte er sich in der Bekannten Pflicht mit einem fast fehlerfreien Flug an die Spitze des 46 Piloten starken Teilnehmerfeldes. Im zweiten Programm, der Kür, musste er sich nur dem ebenfalls jungen Italiener Daniele Ferrarese geschlagen geben. Eine Gold- und eine Silbermedaille in nur drei Tagen, das gab es noch nie für einen Schweizer Segelkunstflieger!
In den folgenden Unbekannten Programmen konnte Jonas nicht mehr ganz mit den Routiniers der Tschechen und Polen mithalten, die ihre überlegene Erfahrung ausspielten. Aber er verlor seinen Vorsprung erst nach Programm 4, der "Unbekannten Kür", an den Tschechen Miroslav Černý. Nach insgesamt fünf Programmen lag Jonas auf dem dritten Gesamtrang hinter Černý und dem Polen Slawomir Talowski und hatte damit Bronze in der WM-Gesamtwertung. Mit Manfred Echter auf Gesamtrang 17 und Martin Götz auf 19 reichte es dann auch noch für Bronze in der Teamwertung hinter den Polen und den Tschechen.
Alle Ergebnisse auf der CIVA-Results-Seite.

 

Lernunterlagen zur Kunstflug-Theorie

Die EASA-Vorschriften verlangen ein wesentlich erweitertes Theoriepensum für die Kunstflugausbildung. Um den Zeitbedarf für die Briefings zu begrenzen, werden wir für künftige Kunstflugkurse den Teilnehmern die Lernunterlagen im Voraus zum Selbststudium geben.
Hier die Unterlagen zu den verschiedenen Themenbereichen:

 

Schweizermeisterschaft 2015

Hier die Website der SM.
Und hier die aktuelle Ausschreibung.
Hier noch die Bekannte Pflicht Espoirs.

 

Bekannte Pflichten 2015

Hier die Bekannten Pflichten Unlimited und Advanced für 2015.

 

Sporting Code

Für dieses Jahr gibt es ausnahmsweise keine Änderungen am internationalen Segelkunstflug-Reglement.
An der jetzt auf der CIVA-Seite veröffentlichten Version 2015 ist nur das Datum neu.

 

Gesamtrangliste Segelkunstflug des SFVS

Hier die Gesamtrangliste 2015.

 

Aktualisiert: 25. August 2015

Manfred Echter

Fone +41 (0)79 257 5611